Panettone

Schön, dass Ihr wieder bei Reiselust & Genussmomente vorbei schaut.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht aber das Reisen vermisse ich schon sehr.

Doch sehen wir es mal positiv, nun hat man die Muße in schönen Erinnerungen an vergangene Reisen zu schwelgen. 

Seine Fotos zu sichten, zu bearbeiten und sich Gedanken über neue Reiseziele zu machen. Wobei der Genuss natürlich auch nicht zu kurz kommen darf.

Heute führen mich meine Gedanken nach Sizilien zu einem kleinen Ort in der Nähe von Cefalu nach Castelbuono und es ist Zeit für „Panettone“.

Panettone ist eigentlich eine traditionelle Mailänder Kuchenspezialität, die vorwiegend in der Weihnachtszeit aber auch zu Ostern in Italien auf keinem Tisch fehlen darf.

Eigentlich handelt es sich bei einer Panettone um eine Art süßes Brot, das Früchte enthält.

Ich selbst liebe die „Tradizionale“. Der Teig besteht aus Wasser, Mehl, Weizensauerteig, Butter, Eier, Salz und für den Fruchtgeschmack sorgen Orangeat, Zitronat und Rosinen.

Sie gibt es jedoch auch in anderen Geschmackrichtungen. Meist wird dann Schokolade, Honig oder Vanille noch dazu oder als Fruchtersatz hinzugefügt. 

Also eine Alternative für alle, die keine Rosinen mögen und davon scheint es echt viele zu geben.

Ein Stück Panettone genießt man in Italien zum Kaffee, süßem Wein oder einem Glas Prosecco. Es gibt Gegenden, in denen reicht man dazu noch Mascarpone-Creme mit frischen Früchten. 

Mir wäre dies jedoch zuviel; nicht nur wegen der schlanken Linie.

Die beste Panettone kommt aus meiner Sicht jedoch aus Sizilien, und zwar aus dem kleinen Ort namens Castelbuono. 

Castelbuono liegt in der Nähe von Palermo in der Madonie.

Bekannter ist Euch vielleicht der sehr schöne Badeort Cefalu, der sich am Fuße vom Rocca di Cefalu befindet.

Daher lockt mich mit ihrem einzigartigen Geschmack und der warmen Atmosphäre immer wieder eine keine Pasticceria nach Castelbuone.

„Sferruzza „ heißt der genussvolle Ort, der mich immerzu mit neuen Leckereien verführt und hier habe ich auch meine leckerste Panettone gegessen.

Die Einheimischen nennen das Cafe liebevoll American-Bar.

Das liegt wohl daran, dass die beiden Besitzer eine zeitlang in Amerika waren.

Betritt man das kleine und liebevoll eingerichtete Cafe wird man direkt von den köstlichen Leckereien, die in der Auslage hübsch dekoriert sind, an die Theke gelockt. Und nun hat man die Qual der Wahl.

Soll es ein Stück Panettone sein oder doch lieber eine leckere Cannoli Siciliani ?

Es ist schwer sich zwischen alle den Köstlichkeiten zu entscheiden und dann kommt noch der himmlische Duft aus der im hinteren Bereich liegenden Bäckerei dazu.

Mmh, einfach unbeschreiblich.

Ich durfte mit Vincenzo die leckeren Cannoli zubereiten und habe eine Menge gelernt.

Fast hätte ich es vergessen, natürlich verführt das Cafe nicht nur mit Gebäck, sondern auch mit sehr sehr leckerem Eis aus eigener Herstellung. Mein Favorit „Pistazieneis“!

Wenn Ihr also mal in der Nähe seid, dann schaut doch mal bei „Sferruzza“ vorbei und genießt eine seiner himmlischen Köstlichkeiten.

(http://www.sferruzza.it/ll-processo-produttivo/).

Ich bin gespannt, was Ihr dazu sagt.

Ach ihr merkt bestimmt, ich vermisse mein Italien!

Doch ich bin guter Dinge, dass in 2021 es wieder besser wird.

Bis dahin bleibt gesund!

Ich wünsche Euch und Euren Lieben einen schönen 1. Advent.

Euer Giovanni

Hat Dir der Artikel gefallen ?

Dann folge mir doch bitte gerne auf 

auf InstagramFacebook und YouTube

Dort erfährst Du neue Termine für Workshops und Informationen über meine Fotoreisen

 

Vincenzo von der Pasticceria Sferruzza aus Castelbuono & Giovanni
Cappuccino