Wie wird man 100?


Diese Frage habe ich mir letztens gestellt.

Warum?

Weil die Mutter einer Freundin von mir immer sagt „Ich werde 101, macht euch keine Sorgen.“

In den nächsten Tagen wird sie 73 und ich wünsche ihr alles Liebe und Gute, dass dieses Vorhaben in Erfüllung geht.

Doch wie wird man denn nun tatsächlich 100 Jahre alt?

Gibt es dafür ein Patentrezept oder liegt es in unseren Genen?

Glaubt man den im Netzt zu findenden Statistiken.

Leben die meisten 100jährigen in der Karibik. Guadeloupe und Barbados liegen vor Uruguay auf Platz 1 und 2.

Ganz schön weit weg.

Bei meiner weiteren Suche stoße ich dann unweigerlich auf die für mich bezauberndste Insel im Mittelmeer „Sardinien“.

Mit ihrem smaragdgrünem Wasser, den feinen Sandstränden und den herrlichen Buchten versprüht die Insel tatsächlich karibisches Flair.

Aber das allein kann es doch nicht sein, oder?

Derzeit leben etwa 240 Hundertjährige auf Sardinien.

Also denke ich zurück an meinen letzten Aufenthalt auf dieser wunderschönen Insel und überlege, was wohl der Grund für dieses Phänomen sein könnte.

Vielleicht ist es ja das typische mediterrane Lebensgefühl?

Genießen wird hier ganz groß geschrieben.

Spaghetti mit frischen Tomaten, Olivenoel, Brot, Käse und Wein. Frische, regionale Zutaten für ein schmackhaftes und gesundes Essen.

Eine ausgewogene Ernährung ist bestimmt einer der Gründe.

Stetige Bewegung an der frischen Luft, der Zusammenhalt der Familie und das Pflegen von Freundschaften sind wohl weitere Grundpfeiler eines glücklichen und langen Lebens.

Glauben ist bekanntlich nicht Wissen!

Daher muss ich auf jeden Fall noch einmal zurück auf diese wundervolle Insel.

Nächster Stopp „Sardinien“!

Vielleicht finde ich ja dort Antworten aus erster Hand auf meine ursprüngliche Frage: „Wie wird man 100“.

Bis dahin bleibt gesund und genießt das Leben!

Euer

Giovanni 

 

 Hat Dir der Artikel gefallen ?

Dann folge mir doch bitte gerne auf 

auf InstagramFacebook und YouTube

Dort erfährst Du neue Termine für Workshops und Informationen über meine Fotoreisen